Spreewald per Boot und Rad

September 2013

F├╝r uns als langj├Ąhrige Dresdner geh├Ârte der Spreewald nat├╝rlich zu den Hausrevieren. Schon als Student und sp├Ąter dann auch mit unseren Kindern sind wir dort h├Ąufig mit unseren Zettis (RZ 85) durch die Gegend gegurkt.

Wegen der l├Ąngeren Anreise von M├╝nchen aus ist ein Spreewald-Urlaub f├╝r uns heute irgendwie "wertvoller" geworden. Deshalb hatten wir diesmal drei sch├Âne Spreewaldtouren vorbereitet, die wir so auch empfehlen m├Âchten. F├╝r denjenigen, der den Spreewald noch nicht kennt, vorab noch ein paar kurze Paddel-Informationen, der Rest findet sich bei Wikipedia.

Neben den beiden Umflutern und der Hauptspree besteht das Wasserstra├čennetz des Spreewalds aus Flie├čen, Kan├Ąlen und Gr├Ąben. Nicht alle Wasserwege sind befahrbar. Einige sind den Touristenk├Ąhnen vorbehalten. Au├čerhalb der Saison - wie bei uns im September - begegnet man gar nicht so vielen Booten. Im Sommer w├╝rden wir die Hauptrouten tunlichst meiden. An Feiertagswochenenden ist im Spreewald die H├Âlle los und manchmal gibt es auch M├╝cken.

An den Abzweigungen sind die Wasserstra├čen meist gut sichtbar mit ihrem "Stra├čennamen" beschildert. Man sollte aber eine Karte oder GPS mit diesen Namen dabei haben, um kilometerlange Umwege zu vermeiden oder sich ganz zu verfahren. Kan├Ąle und Gr├Ąben sind k├╝nstlich angelegt und meistens schnurgerade, wohingegen sich die Spree und die Flie├če malerisch durch die flache Landschaft winden. Klar, dass wir die Flie├če am meisten m├Âgen.

Ein guter Standort f├╝r den Spreewaldurlaub ist der Campingplatz in L├╝bbenau, direkt neben dem L├╝bbenauer Schloss. Dort kann man an einem festen Steg sein Boot einsetzen oder sich ein Boot leihen. Wir haben die drei Tourempfehlungen auf der Karte eingezeichnet. Wer m├Âchte kann gern auch eine kml- oder gpx-Datei zugemailt bekommen. Da die Str├Âmungsgeschwindigkeit der Spree und der Flie├če nicht allzu hoch ist, kann man die Runden in beliebiger Richtung fahren. Kan├Ąle und Gr├Ąben sind durch Wehre aufgestaut und haben fast keine Str├Âmung.

Die erste Tagestour startet in L├╝bbenau und folgt zuerst der Hauptspree in Richtung L├╝bben. Je nach Wunsch biegt man nach rechts in einen der Gr├Ąben Richtung Buschm├╝hlspree ab, um am nordwestlichen Ende des Spreewalds vor der Schleuse Barzlin rechts ins Gro├če Flie├č zu fahren. Dem Gro├čen Flie├č kann man dann bis zum Wehrkanal folgen. Dann geht es ├╝ber Wehrkanal oder B├╝rgerflie├č vorbei an der historischen Waldsch├Ąnke Wotschofska Richtung Lehde und von dort zur├╝ck nach L├╝bbenau. Unterwegs passiert man eine Reihe von handbedienbaren Schleusen, was immer eine willkommene M├Âglichkeit zur Rast oder zum Beine­vertreten ist. Diese Tour ist sicher die ruhigste und einsamste, mal abgesehen vom Touristentrubel in der N├Ąhe von L├╝bbenau und Lehde.

Die zweite Paddeltour beginnt auch in L├╝bbenau. Von dort f├Ąhrt man Richtung Hochwald, folgt dem Ditmar- und Nordflie├č und durch einen kleinen Durchschlupf wird das Gro├če Flie├č erreicht. Vorbei an der Pohlenzsch├Ąnke weiter Richtung Leipe und dann ├╝ber mehrere Varianten zur├╝ck nach L├╝bbenau. Diese Tour ist sicher die abwechslungs­reichste: touristische Highlights wechseln sich ab mit malerischen Wald- und Heidelandschaften. Auf der ganzen Tour gibt es mehrere sch├Âne M├Âglichkeiten zum Einkehren.

Paddeltour Nr. 3 startet nicht in L├╝bbenau, sondern in Burg direkt hinter dem gro├čen Wehr am Kahnhafen. Man folgt der Hauptspree etwa bis Leipe und f├Ąhrt dann nordw├Ąrts bis zum gro├čen Flie├č. Vorbei am Hotel "Eiche" mit Gartenausschank paddelt man dann auf dem Gro├čen Flie├č gegen die Str├Âmung bis zur Br├╝cke der Byhleguhrer Stra├če. Beim Biberhof ist diese Paddeltour zu Ende. Wir hatten uns zur kurzen R├╝ckfahrt nach Burg dort ein Fahrrad deponiert. Zwischen der Ausstiegsstelle und Burg steht der Bismarckturm und auch ein Besuch des Arznei- und Gew├╝rzpflanzengartens Burg lohnt sich bei passender Jahreszeit. Die dritte Tour f├╝hrt vorbei an vielen kleinen, nett gestalteten Grundst├╝cken, hat aber auch sehr ruhige Naturpassagen und ist etwas sportlicher, weil man im gro├čen Flie├č gegen die leichte Str├Âmung paddeln muss.

Neben den herausragenden Paddelm├Âglichkeiten bietet der Spreewald auch sehr sch├Âne Fahrradstrecken. Gut markiert und ausgebaut ist der so genannte "Gurkenradweg", der ├╝ber 250 km sch├Ânstes, v├Âllig ebenes Fahrradvergn├╝gen bietet. Nur Banausen radeln hier elektrisch.

Wer gar keine Lust hat, sich zu bewegen, hievt sich in einen der vielen Touristenk├Ąhne und l├Ąsst die Landschaft so an sich vorbei gleiten. V├Âllig ohne Zweifel bekommt der Spreewald von uns als eines der sch├Ânsten deutschen Paddelreviere die H├Âchstwertung. Wer dort noch nicht war, der hat die Welt nicht gesehen! Und UNESCO Biosph├Ąrenreservat ist der Spreewald auch noch.