Fahrradtour Sjuhaeradsrundan

Juli 2014

Zwischen unseren beiden Paddeltouren auf Bolmen und Asnen wollten wir auch unseren Beinen mal etwas zu tun geben. DafĂŒr hatten wir uns die Radrunde "SjuhĂ€rads­rundan" im west­schwedischen Binnenland herausgesucht. Diese Runde wurde erst 2013 eröffnet und verlĂ€uft auf weiten Strecken auf alten, asphaltierten BahndĂ€mmen. Nur im sĂŒdlichen Teil geht es ĂŒber gut befahrbare Schotter- und Waldwege und ein paar kleine, wenig befahrene Straßen und es gibt einige kurze, aber ordentliche Steigungen. Diesen Abschnitt kann man aber auch auf asphaltierten Straßen mit etwas mehr Verkehr umfahren.

Vom Bahndamm aus hat man eine gute Aussicht auf die malerische Landschaft: man fĂ€hrt vorbei an Seen, durch blĂŒhende Ebenen und ab und zu einfach durch dichten, dunklen Urwald. Wer GlĂŒck hat, sieht auch ein paar Tiere, fĂŒr uns gab es Kraniche, Greifvögel, Rehe und Hasen.

Die Radrunde hat eine LĂ€nge von 150 km; sicher nur die ganz Sportlichen werden das an einem Tag fahren wollen. Die Gegend ist nicht allzu dicht besiedelt, so kommt man auch nur gelegentlich an einer Einkehr­möglichkeit vorbei, aber es gibt entlang der Strecke jede Menge liebevoll angelegte RastplĂ€tze. Die einzigen grĂ¶ĂŸeren Orte sind Ulricehamn, Boras und Tranemo. Und in Vegby gibt es ein Cafe mit hervor­ragendem Apfelkuchen und leckerstem Eis (Pfirsich-Jalapeno oder Salz­karamell probieren!). Wer dort nicht anhĂ€lt, ist selber schuld.

Wir hatten uns die Tour in zwei Teile aufgeteilt und da wir ohnehin vorher auf dem Campingplatz in Vegby waren, ließen wir dort kurzerhand ein kleines Zelt stehen und etwas Über­nachtungs­kram. Von dort fuhren wir per Auto samt Fahr­rĂ€dern an der "Taille" der Runde bei BorĂ„s hinĂŒber und starteten von dort unsere Radtour. So brauchten wir als GepĂ€ck nur unsere Regen­sachen und ein bisschen Tages­verpflegung. (20 extra Punkte fĂŒr gute Logistik 🙂)

Das einzige, was uns daran hindert, diese Runde noch einmal zu fahren, ist der weite Weg von MĂŒnchen nach Schweden. Also bekommt die Runde natĂŒrlich volle