Main-Tauber-Radtour

Mitte Mai 2015

Fachwerk, Wein und malerische Landschaft, so k├Ânnte man die Fahrrad-Tour kurz zusammenfassen, die wir am langen Himmel­fahrts-Wochenende unter­nommen haben. Ein St├╝ck Main waren wir dort schon gepaddelt, der eigent­liche Planungs­start war aber die Tauber. Als Paddel­fluss ungeeignet, wollten wir die Tauber per Fahrrad erkunden. So ergab sich diese Runde: Vom Radweg "Lieb­liches Tauber­tal" geht es ├╝ber den Radweg "Romantische Stra├če" nach W├╝rzburg, dann auf dem Main-Radweg weiter bis Kitzingen. Der Main-Steiger­wald-Radweg leitet hin├╝ber zum Aischtal-Radweg und ├╝ber ein kurzes St├╝ckchen Burgen­stra├čen-Radweg kommt man bei Rothenburg ob der Tauber wieder zur├╝ck ins Taubertal.

Die gesamte Runde verl├Ąuft auf sehr guten, fast immer asphaltierten Radwegen oder wenig befahrenen Neben­stra├čen. Nur an wenigen Stellen f├Ąhrt man auf separatem Radweg entlang einer Bundes­stra├če. Die Strecke ist fast ├╝berall gut aus­ge­schildert, so dass man nicht allzu h├Ąufig Karte oder GPS zu Rate ziehen muss. Die Steigungen und Abfahrten sind zwar meist moderat, aber durch die h├╝gelige Landschaft Mittel- und Unter­frankens und auch im Taubertal geht es immer mal wieder hoch und runter und so summierte sich auf die Gesamt­strecke von ca. 260 km eine H├Âhen­differenz von 2200 m.

Wir hatten die Tour anhand der vorhandenen Campingpl├Ątze geplant, starteten deshalb in Lauda-K├Ânigs­hofen und ├╝ber­nachteten dann in Ochsen­furt, M├╝nch­steinach und Rothenburg. Das ergibt fast gleich lange Etappen f├╝r vier sch├Âne Urlaubstage.

Die liebliche fr├Ąnkische Land­schaft war mit unglaublich sattem Gr├╝n und vielen Bl├╝ten geschm├╝ckt und auch die vielen mittelalterlichen Orte und ├ľrtchen entlang der Strecke hatten sich herausgeputzt. Zwischen­durch bieten viele Winzer direkt am Hof ein Gl├Ąschen zum Verkosten an, dazu zur St├Ąrkung die gute fr├Ąnkische K├╝che, so l├Ąsst es sich leben.

Kein Wunder also, dass wir diese Runde w├Ąrmstens empfehlen k├Ânnen und ihr unsere H├Âchstwertung geben: