Kroatien 2008

Sommer 2008

Kroatien hat noch weit mehr zu bieten als die Adriak├╝ste, aber bei unserem ersten Besuch in Kroatien wollten wir in erster Linie zum Schnorcheln Strandurlaub machen, vorher sahen wir uns noch die Nationalparks Plitwitzer Seen (Plitvicka jezera) und Krka an.

Die Insel Pag ist durch eine Br├╝cke mit dem Festland verbunden und ist steinig und karg. Auf der Meerseite, wo der Campingplatz Simuni liegt, w├Ąchst aber sch├Âne mediterrane Vegetation. Als Kurzcamper fanden wir auch einen traumhaften Stellplatz direkt am Strand. Susi hatte sich vor dem Urlaub extra eine Schnorchelausr├╝stung gekauft und wollte nun das erste Mal den Kopf unter Wasser stecken. Nachdem sie ihre anf├Ąnglichen Schwierigkeiten ├╝berwunden hatte, war sie nicht mehr aus dem Wasser zu kriegen. Die Unterwasserwelt war fantastisch.

Unser s├╝dlichster Punkt in Kroatien war Split. Dort besuchten wir den Palast des r├Âmischen Kaisers Diokletian, stiegen auf den Turm der Kathedrale Sveti Duje und schlenderten durch die alten Gassen von Split. Ein paar Kilometer nordwestlich von Split liegt die Stadt Trogir auf einer kleinen Insel. Wir besichtigten den sch├Ânen historischen Stadtkern. Da die Altstadt von Trogir zum Weltkulturerbe der UNESCO geh├Ârt, muss man dort aber immer mit regem Touristenaufkommen rechnen.

In Istrien hatten wir vom Campingplatz Valdaliso einen einmaligen Blick auf Rovinj. Rovinj hat uns von den kroatischen St├Ądten am besten gefallen. Au├čerdem war die Stadt gerade in Partystimmung, weil an dem Abend Kroatien bei der Fu├čball-Europameisterschaft gegen die T├╝rkei spielte. Sogar die Bronzefigur auf einem Springbrunnen hatte sich ein Nationaltrikot ├╝bergezogen.

Mit Helena, unserem Schlauchboot, sind wir zu zwei benachbarten unbewohnten Inseln gepaddelt und haben ausgiebig geschnorchelt. Die Unterwasserflora und -fauna in Istrien war so toll, dass wir ├╝berhaupt nicht mehr ohne Taucherbrille ins Wasser gehen wollten. Zum Gl├╝ck hatten wir unsere kleine Pentax-Kamera dabei, die tats├Ąchlich wasserdicht ist, und machten damit ein sch├Ânes Unterwasservideo.

F├╝r einen Bade- und Schnorchelurlaub ist Kroatien hervorragend geeignet und kulturell ist es auch sehr interessant. Damit die Berge nicht zu kurz kamen und wir unseren Robbenspeck wieder los wurden, ging es auf dem Heimweg noch ein paar Tage in die Sextener Dolomiten.