Korsika

September 2023

Ohne Flugreise per F├Ąhre zu erreichen: Korsika - das Gebirge im Mittelmeer, die Insel der Sch├Ânheit "├Äle de Beaut├ę". Wandern, baden, schnorcheln - wie f├╝r uns gemacht. Die einzige Frage "Wieso erst jetzt?" k├Ânnen wir auch nicht beant­worten. Aber besser sp├Ąt als nie. Es h├Ątte nicht sch├Âner werden k├Ânnen. 20 Tage bestes Wetter, eine Landschaft sch├Âner als die andere, Erholung pur. Neben den vielen Fotos hier nur ein kurzes "Tagebuch":

Tag 1: Fahrt nach Livorno, abends Anbaden im Mittelmeer mit Blick zum Hafen. Italienische Dauer­camper leben anders als deutsche: weder Rasen noch Garten­zwerge, statt dessen komplett ├╝ber­dachtes Grundst├╝ck wie in den Favelas von Rio.

Tag 2: vier Stunden F├Ąhr­├╝berfahrt nach Bastia, abends schon leckeres Essen im Strand­restaurant am Camping San Damiano

Tag 3: Das Auto ruft nach einer Werkstatt, der Wunsch wird gew├Ąhrt. Trotzdem noch gen├╝gend Zeit zum Baden und Crevetten essen. 

Tag 4: Die Brems­bel├Ąge werden gewechselt und wir genie├čen stattlichen Wellengang. Das Wasser ist ganz sch├Ân salzig.

Tag 5: Die Rundreise um die Insel beginnt am Cap Corse mit einer Wanderung auf dem Sentier douanier zum Tour g├ęnoise de Santa Maria de la Chiapela. Weiter vorbei an der Windm├╝hle Moulin Mattei bis zum Camping U Stella. Leckere Holz­ofen­pizza direkt am Meer. Beim Schnorcheln noch nicht so viel zu entdecken. 

Tag 6: ├ťber eine holprige Offroad-Piste durch die Agriates-W├╝ste zum Camping U Paradiso. Nach dem Baden unter der "Strand­muschel" Meeres­blick bis zum Sonnenuntergang. 

Tag 7: Kurze Wanderung zum Lotu-Strand, wei├čer Sand wie an der Ostsee, blaues Meer wie in der Karibik. Schnorcheln, Baden, Seele baumeln lassen. Sehens­werter R├╝ckweg an der K├╝ste nach Saleccia.

Tag 8: ├ťber die Hoppel­piste zur├╝ck in die Zivilisation nach Calvi. Aus­giebiges Schnorcheln mit Blick zur Zitadelle. Abends leckeres Essen in einem gem├╝t­lichen Strandrestaurant.

Tag 9: Wanderung zum Kap La Revellata n├Ârdlich von Calvi. Zwischen­durch baden und schnorcheln in einsamen Buchten ganz f├╝r uns allein. Abends leckeres korsisches Essen in einer der kleinen Gassen von Calvi.

Tag 10: Fahrt in die Inselmitte. Unterwegs "Schwimm­wanderung" durch einige Schluchten des Flusses Fango. ├ťber­nachtung am Castel de Vergio (GR20) auf 1.400 Metern mit fantastischer Sternensicht.

Tag 11: Anstrengende, aber spektakul├Ąre Wanderung zum Lac de Nino. ├ťber­nachtung am Lac de Calacuccia. 

Tag 12: Fahrt auf kurviger Gebirgs­stra├če oberhalb des Flusses Le Golo mit Blick auf die Scala di Santa Regina nach Corte. Stadt­rund­gang und Aufstieg zur Zitadelle. 

Tag 13: Wanderung zu den Cascades des Anglais, unterwegs jede Menge Alpen­veilchen, eiskaltes Bad unterm Wasserfall. Besichti­gung der pr├Ą­historischen Kultst├Ątte Filitosa (Menhire). Leckere Crevetten in Knoblauch­butter am Meer bei Porto Pollo. 

Tag 14: Fahrt nach Bonifacio, Bummel vom Hafen durch die beein­druckende Festungs­stadt. Der Friedhof Cimeti├Ęre Marin wirkt wie eine eigene kleine Stadt. 

Tag 15+16: Camping bei Piantarella mit Blick auf das Lavezzi-Archipel. Ausgiebige Schnorchel­ausfl├╝ge, absolut faszinierende K├╝stenfelslandschaft.

Tag 17: Zwischenhalt an den Str├Ąnden bei Tamaricciu, abends schon wieder im Gebirge auf einem Camping­platz bei Zonza. Unterwegs fantastischer Ausblick vom "Balkon" ├╝ber die Bucht von Porto-Vecchio. 

Tag 18: Anspruchsvolle Wanderung vom Col de Bavella durch eine ├╝berw├Ąltigende Felsenlandschaft. An diesen Felsen k├Ânnte man glatt wieder klettern gehen. Baden in einem weiteren glasklaren Gebirgsfluss an der M├╝ndung von Ruisseau de Gaglioli in die Solenzara. ├ťbernachtung am Meer bei Ghisonaccia.

Tag 19: Baden und Strand an der "langweiligen" ­čśë Ostk├╝ste. Genug gebadet. ├ťbernachtung s├╝dlich von Bastia.

Tag 20: F├Ąhre aufs Festland und zur├╝ck nach Hause ├╝ber den Brenner.