terra mineralia

Februar 2017

Von unserem Ferien­domizil in Olbernhau fuhren wir als Tages­ausflug nach Frei­berg. Bei einem Stadt­rund­gang probierten wir die "berühmte" Eier­schecke und sahen uns dann im Frei­berger Schloss die Aus­stellung "terra mineralia" an.

Die TU Berg­akademie zeigt im Krüger­haus eine wissen­schaftlich aufbereitete Mineralien­ausstellung mit Mineralien aus Deutsch­land. Die "terra mineralia" basiert auf einer Privat­sammlung, die vorrangig nach ästhetischen Gesichts­punkten sortiert ist. Sie ist nach Kontinenten der Funde unter­teilt. Dass Sibirien dort unter Europa eingeordnet ist, ist nur eine kleine Merk­würdig­keit am Rande. Die Minera­lien selbst sind wirklich sehr sehens­wert und da wir uns extra für Dich eine Foto­erlaubnis geleistet haben, lassen wir jetzt auch nur die Bilder sprechen.

Vielleicht noch eine kleine Anmerkung: In einem separaten abge­dunkelten Raum werden fluores­zierende Minera­lien bei unter­schied­lichen UV-Wellen­längen gezeigt und es lohnt sich, bei diesen vier Fotos hier zum Vergleich vor- und zurück­zublättern. Das erste Foto ist bei normalem Tages­licht, die anderen bei verschiedenen Anteilen von UV-A und B aufgenommen. Faszinierend.

Viel Spaß beim Rundgang!