Sennes-Fosses-Naturpark im Winter

Februar 2011
Das Sennes-Fosses-Hochplateau ist nicht ganz so bekannt wie die Fanes-Lavarella-Gegend und deshalb im Winter recht einsam und absolut idyllisch. Auch dort ist es genauso schneesicher und auch der Winteraufstieg startet vom Gasthaus Pederü. Der Aufstieg ist allerdings etwas knackiger als zur Faneshütte: über eine alte Militärstraße in einer schmalen Felsrinne in vielen steilen Kehren bis zum Almdorf Fodara Vedla. Eine Wegvariante zweigt oben direkter zur Senneshütte ab, wir gingen diese Variante hinauf und rodelten dann beim "Abstieg" über Fodara Vedla wieder hinunter. Insgesamt sind es ca. 600 Höhenmeter bergauf.
Viele Gäste der Fanes- und der Lavarellahütte lassen sich per Schneekatze hinauf fahren, bei der Sennes­hütte ist das nicht üblich, aber man kann problemlos sein Gepäck vom Gasthaus Pederü mit nach oben schicken. Der Aufstieg dauert 2-3 Stunden, so kamen wir schon am Nachmittag oben an und unternahmen nach einer Rast auf der sonnigen Terrasse noch eine kleine Tour zum Col di Lasta "im Rücken" der Hütte.
Die Senneshütte ist sehr gemütlich eingerichtet, wir hatten ein Zimmer mit perfekter Aussicht und auch die Hüttenleute sind sehr nett; man fühlt sich wohl und wird bestens versorgt. Rings um die Hütte hat man jede Menge "Auslauf" und man kann mehrere Tage Schneeschuh- oder Skitouren unternehmen, ohne die selbe Gegend zu streifen.
Allerdings ist die Hoch"ebene" dann doch nicht ganz so eben: da es sich geologisch um ein Karstgebiet handelt, gibt es viele Hügel und Senken, im Sommer auch mit ein paar kleinen Seen. Dadurch summieren sich über den Tag auch einige Höhenmeter, andererseits ändert sich auch ständig die Sicht über die Landschaft. Da im Winter eben alles weiß ist, muss man sich schon sehr gut orientieren können, um seinen Weg zu finden. Wir hatten die ganze Zeit strahlenden Sonnenschein, einen Tag dazu aber noch einen ziemlich starken Nordwind und so verschwanden auch unsere eigenen Spuren schon nach kurzer Zeit. So waren wir sehr froh, unser GPS dabei zu haben.
Den Vergleich der Hütten Sennes, Fanes, Lavarella und Pederü gewinnt die Senneshütte ziemlich klar: Perfekte Hütte in malerischer Umgebung - glatte fünf Sterne!