Paddeln auf dem Fluss Salza

29./30.08.2003
Nach unserem "Training" auf der Enns wagten wir uns auf die Salza. Den Oberlauf konnten wir wegen Niedrigwasser leider nicht befahren, erst ab Petrus war genügend Wasser vorhanden und dort setzten wir auch ein.
Die Salza tost abwechselnd durch reizvolle enge Schluchten und verwandelt sich dann wieder in einen ruhigen Gebirgsbach, der mit smaragdgrünen Gumpen zum Baden einlädt.
Die schwierigsten Stellen waren WW III, bei höherem Wasserstand geht es aber bestimmt noch rasanter zu.
Im Juni 2008 waren wir noch einmal an der Salza, konnten nun auch das obere Stück nach Gußwerk genießen und die Raftingstrecke am Campingplatz Wildalpen.
Die Salza ist landschaftlich so schön, dass es viele Paddler dorthin zieht. Einige nette Tschechen haben wir abends bei Gitarre und Wein im Paddelcamp Weiberlauf kennen gelernt.
Ohne Zweifel erhält die Salza: