Rinderrollbraten mit Rotweinsauce und Speckbohnen
Zutaten für 4 Personen:
600 g Rinderoberschale (Scheibe)
300 g Schinkenspeck (Scheiben)
  50 g Speck
450 g junge Feinfrostbrechbohnen
1 Böhmischer Knödel (Kühlregal)
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
¼ l trockener Rotwein
2 Teelöffel Creme Fraiche Kräuter
Kräuter der Provence (Tiefkühl), Rotweinessig, Wacholderbeeren, getrocknete Steinpilze
Bratfett (Biskin o.ä.)
Das Rindfleisch in einer Marinade aus Rotwein, Rotweinessig, Lorbeerblatt und gehackten Zwiebeln und zwei großen gepressten Knoblauchzehen einlegen und mindestens zwei Stunden ziehen lassen.
Den Schinkenspeck mit dem eingelegten Rindfleisch fest zusammenrollen. Außen mit einer Scheibe Speck umwickeln und zusammenbinden. Von außen kräftig mit grob geschrotetem Pfeffer würzen.
Die Rolle in heißem Fett, zuerst von den Seiten, rundum kräftig anbraten. Danach mit Rotwein und etwas Rinderbrühe ablöschen. Dem Fond ein Lorbeerblatt, einige Wacholderbeeren, getrocknete Steinpilze, eine Zwiebel, zwei ganze Knoblauchzehen, ein paar Nelken und ein kleines Stück Zimtstange hinzufügen. Den Braten in der Röhre bei ca. 180 ° C mind. zwei Stunden schmoren lassen, dabei mehrmals mit dem Fond übergießen und wenden.
Die Bohnen in leicht gesalzenem Wasser dünsten (ideal in der Mikrowelle, dort bleibt die Farbe viel besser erhalten). Sehr kleine Speckwürfel auslassen und mit 1EL Wasser ablöschen. Unter die abgetropften Bohnen mischen. Und mit Salz und Pfeffer ein wenig würzen.
Den Rinderbraten entnehmen, in Alufolie wickeln und warm stellen. Saucenfond durch ein Sieb gießen und ca. ½ Päckchen Kräuter der Provence, 1 Glas Rotwein, 2 Teelöffel Creme fraiche und 2 Teelöffel Tomatenmark zugeben und verrühren. Gegebenenfalls mit etwas Mehl oder Saucenbinder binden.
Rinderrollbraten in Scheiben schneiden und zusammen mit den Bohnen auf einer Platte anrichten. Dazu den gedämpften, aufgeschnittenen Knödel.
Guten Appetit!

Dresden, 12. Januar 1997