Schneeschuhtour auf den Cuolm da Latsch

Februar 2009
Schon während der Planung unseres Urlaubs im Albulatal suchte ich eine schöne Schneeschuh-Tagestour. Bergün/Filisur-Tourismus empfehlen die Schneeschuh-Trails auf den Piz Darlux und eine Tour Preda-Palpuogna. Beide beginnen allerdings an den Bergstationen der Sesselbahn bzw. der Albulabahn. Falls die Tour dann - je nach Schneeverhältnissen - doch länger dauert als geplant, ist es natürlich unangenehm, wenn man auf die Betriebszeiten der Bahnen angewiesen ist.
So bin ich dort vorab ein bisschen mit meinem Lieblings-Reise-Vorbereitungs-Programm "Google Earth" umhergeflogen, um einen ersten Eindruck von der Gegend zu bekommen. Die Berge um das Albulatal sind ziemlich schroff und erreichen Höhen deutlich über 3000 m. Also auch abgesehen von der Steilheit der Bergflanken nicht unbedingt Schneeschuh-Tagestouren.
Dann entdeckte ich zwischen den Bergen einen "Hügel" mit weniger steilen Hängen und einem abgeflachten Gipfelplateau, den Cuolm da Latsch. Wie ich erstaunt feststellte, ist der Cuolm da Latsch allerdings auch schon 2296 m hoch. Seine Hänge sind bei vernünftiger Spurwahl, auch verschiedenen Skitour-Führern zufolge, wenig lawinengefährdet.
Als Ausgangspunkt für die Tour bietet sich das kleine Dörfchen Latsch GR auf ca. 1600 m Höhe an (GR wird offiziell zur Unterscheidung von anderen gleichlautenden Ortsnamen für "Graubünden" hinzugefügt). Eben las ich, dass das Dörfchen wegen seiner malerischen geschlossenen Bebauung 1952 Kulisse des Schweizer Films "Heidi" war. Und malerisch ist es auch heute noch. Die Straße bis nach Latsch wird geräumt, es fährt auch der Postbus dort hinauf, trotzdem empfiehlt sich auf jeden Fall Winterausrüstung fürs Auto. Am Ortsausgang gibt es einen Parkplatz und dort starteten wir unsere Tour.
Bis zum Beginn eines Forstweges durch den Wald stapften wir erst einmal eine Querfeldein-Spur, dann folgten wir dem Waldweg bis zur Baumgrenze. Oberhalb des Waldes nimmt die Steilheit immer weiter ab, bis man irgendwann auf der abgerundeten Gipfelkuppe steht. Wir drehten allerdings schon ein paar Meter unterhalb des Gipfels an einer Hirtenhütte um. Als die Sonne verschwand, wurde es ziemlich schnell eisig. Die ca. 750 Höhenmeter und das Spuren im tiefen Schnee hatten uns doch ganz schön angestrengt und wir wollten im Abstieg nicht in die Dunkelheit geraten. Beim Schneeschuhgehen ist ja ohnehin der Weg das Ziel.
Die Tour auf den Cuolm da Latsch ist wirklich empfehlenswert und man hat tolle Aussichten auf die umliegenden Berge. Rike und Andy hat es offensichtlich auch gefallen, deshalb vergeben wir ganz klar 5 Sterne.